Logo
Logo

Viermastschoners Santa Maria Manuela (Foto: Archiv Santa Maria Manuela)

Erstanläufe zur Hanse Sail 2014

Ein Höhepunkt für die Besucher und Organisatoren der Hanse Sail wird der erstmalige Anlauf des 1937 gebauten Viermastschoner Santa Maria Manuela aus Portugal sein. Mit seinen 68 Metern Länge bringt es das Segelschulschiff an seinen vier Masten auf 1.130 Quadratmeter Segelfläche. Auch die 46 Meter lange Brigg Tre Kronor af Stockholm kommt das erste Mal nach Rostock. Das schwedische Schiff lief 2006 vom Stapel und steht unter der Schirmherrschaft des schwedischen Königshauses.

Zwei weitere besondere Erstanläufe sind der zur Segelsaison 2014 fertig gestellte Toppsegelschoner Avatar aus den Niederlanden sowie die Schonerbrigg Tres Hombres (Sierra Leone), ein Handelsschiff unter Segeln. Der 32 Meter lange Fairtransport-Segler bringt ganz ohne Motor für die Hanseatische Kolonialwarengesellschaft eine Ladung französischen Wein, Rotspon, in die Fairtrade-Hauptstadt Rostock. Entladen wird diese Fracht beim Fairtrade-Café im Stadthafen (am Restaurant CarLo, Liegeplatz 76), wo auch andere fair gehandelte Waren angeboten werden, u.a. Kaffee der Firma J.J. Darboven. Die Tres Hombres wird sich an den vier Sail-Tagen den Besuchern bei Open-Ship präsentieren und freut sich auf viele Besucher. Gefördert wird das Projekt "Fairtrade auf der Hanse Sail" durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie. Ein weiterer Partner des Cafés ist das Rostocker Möbelhaus Harrmann.

Fotos: Archiv Santa Maria Manuela, Archiv Tres Hombres

  • Schonerbrigg Tres Hombres (Foto: Archiv Tres Hombres) 

eine Auswahl der teilnehmenden Schiffe zur 24. Hanse Sail Rostock vom 7.-10. Aug 2014
Klicke auf die Bildunterschrift, zur Anzeige des Schiffsportraits


Ergebnisse Hanse-Sail-Regatta und OSPA Match Race Cup

Heute um 12.45 Uhr fiel der Startschuss für die Teilnehmerschiffe der Regatta der Traditionssegler. Allerdings nahmen in diesem Jahr nur vier Schiffe teil: Die Khahik Qualle und Schoneryacht Skythia sowie die Einmaster LE 89 und die Quatze Ernestine. So lieferten sich jeweils zwei Schiffe in zwei Gruppen ein Matchrace. „Der Kurs war optimal auf die Traditionssegler abgestimmt. Er war sechs Seemeilen lang“, sagt Regatta-Leiter Rainer Arlt. Trotz zwischenzeitigen Regens blieben die Segler während der Regatta trocken. In der Gruppe Schoner gewann die „Skythia“ knapp zwei Minuten vor der „Qualle“. Bei den Einmastern setzte sich die „LE 89“ gegen die „Ernestine“ durch. „Wir hatten sehr gute Windbedingungen und es hat allen viel Spaß gemacht“, freut sich Arlt. Die „Ernestine“ hat sich sogar schon für das nächste Jahr angemeldet.

Erster „OSPA Match Race Cup“

Parallel zu den Wettfahrten der Traditionssegelschiffe fand heute der erste „OSPA Match Race Cup“ statt. Auf baugleichen Hochseejachten (V.O.60 Glashäger und V.O.60 SEB) traten vier Teams im Duell „Boot gegen Boot“ an. In einem dramatischen Finale setzte sich die Mannschaft von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern knapp gegen das Team der OSPA durch. Auf den Plätzen drei und vier folgte die Gruppe von EURAWASSER Nord GmbH und die Glashäger Brunnen GmbH aus Bad Doberan. „Die Segler an Bord der Jachten waren begeistert und kündigten an, im nächsten Jahr wieder mitzumachen“, sagt Wettfahrtleiter Ralf Erik Kudra. Das Rennen wurde von OSPA-Pressesprecher und Segelsportler Matthias Bohn moderiert. „Auch die Zuschauer im OSPA-Zelt am Strand unterhalb des Teepotts waren total begeistert“, sagt Bohn. Die OSPA stiftete den gleichnamigen Cup.


Infos