Logo
Logo

abel tasm

Kufftjalk Engelina 
Name: Engelina (seit 2020)
ex:
  • Engelina (1909)
  • Otte Jensen (1946)
  • Grethe Witting (1947)
  • Hans Olaf (1947)
  • Kondor STF 7 (1950)
  • Gefion-R (1960er)
  • Jan Huygen (2006)
Werft: Gebr. Mulder Stadskanaal, Groningen, Niederlande
Schiffstyp: Kufftjalk
Rigg: Tjalk
Rufzeichen: PDYM
MMSI-Nummer: 244698000
Baujahr: 1908
Flagge: Niederlande (bis 2020)
Heimathafen: Workum

technische Daten

Schiffsrumpf: Stahl
Lüa: 35,00 m
Rumpflänge: 28,36 m
Breite: 5,62 m
Tiefgang: 1,80 m
Verdrängung: 117 t
Segelfläche: 300 m²
Maschine:
  • 1908 - 1-Zylinder Glühkopf, 55 PS
  • 1921 - 3-Zylinder Diesel, 90 PS
  • 1938 - 2-Zylinder Diesel, 90 PS
  • heute Scania-Vabis, 180 PS
Tagesgäste: 36
Kabinen: 7 (4 x 4 und 3 x 2)
Kojen: 22

Schiffshistorie

  • 1908/1909 im niederländischen Stadskanaal für Ostseefahrten gebaut, Skipper J.E. Brouwer und E. Olthoff, Taufe auf "Engelina" nach der Frau des Eigners, Ausrüstung mit einem 1-Zylinder Glühkopf (55 PS)
  • Transport von vorwiegend Holz in der nördlichen Ostsee und Skandinavien
  • 1938 weiterer Motorwechsel (3-Zylinder Diesel 90 PS)
  • 1940 durch die Deutschen in den Niederlanden beschlagnahmt
  • ab 1946 in Greena, DEN beheimat, Umbenennung in "Otte Jensen"
  • 1947 Eignerwechsel und Registrierung in Grasten, DEN; E. Hofmeijer nannte sie "Grethe Witting", wenig später "Hans Olaf" und Heimathafen in Farborg, DEN
  • in den 1950er Jahren als Sandschiff "Kondor" STF 7 in Middelfart im Einsatz
  • 1951 Einbau eines neuen Motors (2-Zylinder Fulund), 1954 Maschinenwechsel (Hundested)
  • nach zwischenzeitlicher Registrierung in Hundested, DEN in den 1960er Jahren als "Gefion-R" in Gilleleje, DK beheimatet, Umbau zum Sandsaugschiff
  • Anfang der 1980er Jahre durch einen Schiffsfreund (Ruurd Bootsma) aus Stavoren, NL vor der Verschrottung gerettet und für private Nutzung sowie 1983/84 für Fahrten in Chartergeschäft mit Segelgästen umgebaut, von der zahlenmäßig starken Kufftjalk-Flotte sind heute noch wenige im Einsatz, umgebaut zur Nutzung im Chartergeschäft
  • 1984 nach mehreren Maschinenwechseln Scania-Vabis (180 PS) eingebaut
  • 1985 ging die Tjalk in den Charterdienst und erhielt 1994 eine modernere nautische Ausstattung
  • lief im Frühjahr und Herbst in holländischen Gewässern, im Sommer vor den Küsten Dänemarks und Norddeutschlands in der Ostsee
  • in der Zeit mehrere Eignerwechsel (Yme van der Meer, Gerard Pont, Sjoerd Faber, Dies Sinke)
  • im Herbst 2006 an H.G. van Linschoten verkauft, Umbenennung in Jan Huygen nach dem Niederländischen Seefahrer und Entdecker Jan Huygen van Linschoten (1562-1611), einem Vorfahren des Eigners, keine Änderung des Nutzungskonzepts in der Gästeschiffahrt
  • 2020 nach Deutschland verkauft und umbenannt in Engelina, Charterfahrten mit Segelgästen auf der Ostsee

Daten und Historie mit freundlicher Genehmigung von www.tallship-fan.de


gesichtet auf der Hanse Sail 2021
  • 30. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2021 
  • 30. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2021 
  • 30. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2021 
  • 30. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2021 

gesichtet auf der Hanse Sail 2006
  • 16. Hanse Sail Rostock vom 10.-13. August 2006 
  • 16. Hanse Sail Rostock vom 10.-13. August 2006 
  • 16. Hanse Sail Rostock vom 10.-13. August 2006 
  • 16. Hanse Sail Rostock vom 10.-13. August 2006 

SeitenanfangZurückWeiter
Infos