Logo
Logo

Soling 
Bootstyp: Finnkieler
Rigg: Fraktionalslup
Klasse: international, von 1992 bis 2000 olympisch
Klassenvereinigung: International, Deutschland, Österreich, Schweiz
Baujahr: ab 1966
Designer: Jan Linge

technische Daten

Lüa: 8,15 m
KWL: 6,17 m
Büa: 1,91 m
Tiefgang: 1,30 m
Freibord: 0,50 m
Masthöhe: 9,60 m
Gewicht: 1.033 kg segelfertig
Ballast: 580 kg
Segelfläche: 23,32 m² am Wind ( Großsegel 15,95 m², Fock 8,35 m², Spinnaker max. 45 m²)
Yardstick: 100 (Deutschland), 98 (Österreich), 101 (Schweiz)

Bemerkungen

  • der Soling ist ein sportliches Kielboot für eine Besatzung von maximal drei Personen
  • eine internationale Bootsklasse, als Segelzeichen wird der Buchstabe Omega verwendet
  • ein kentersicheres Kielschiff, segelt wie eine Jolle; der schmale, hohe Segelplan hat eine hohe Antriebsleistung, das Boot lässt sich auf der Kreuz sehr hoch an den Wind segeln, kommt unter Spinnaker bei entsprechendem Starkwind auf raumen Kursen sehr gut ins Gleiten
  • der Soling gewann einen Konstrukteurswettbewerb für die Gründung einer neuen und preiswerten Bootsklasse
  • 1967 wurde das Boot internationale Klasse und 1972 Olympiaklasse, als Nachfolge des Drachen
  • bis zu den Spielen 2000 in Sydney bei den Olympischen Segelwettbewerben eingesetzt, danach wurde Yngling abgelöst
  • 2006 wurde durch einen Großbrand der gesamte Bootsbestand der Werft Abbott, dem führenden Hersteller von Solings in Nordamerika, vernichtet, darunter viele kurz vor der Auslieferung zur WM in Annapolis stehende Solings
  • seit Sommer 2007 werden in Argentinien hochwertige Solings produziert
Infos