Logo
Logo

Bermudayawl Germania VI 
Name: Germania VI
Rigg: Bermudayawl
Segelnummer: GER 468
Rufzeichen: DIFS
Werft: Abeking & Rasmussen, Lemwerder bei Bremen, Bau-Nr. 5895
Baujahr: 1963
Eigner: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Flagge: Deutschland
Heimathafen: Hamburg
Liegehafen: Kiel

technische Daten

Lüa: 22,23 m
Büa: 4,74 m
Tiefgang: 3,20 m
Vermessung: 43,33 BRT
Ballastkiel: 18 t Blei
Masthöhe: ca. 30 m
Segelfläche: am Wind 320 m², max. ca. 800 m², größter Spinnaker ca. 400 m²
Maschine: Mercedes-Diesel 156 PS mit Turboauflader
Geschwindigkeit: 9 kn unter Maschine
Schiffsrumpf: Aluminium-Magnesium-Legierung, ganzgeschweißt

Schiffshistorie

  • 1963 als erste ganzgeschweißte Aluminium-Yacht der Welt nach den Plänen von Sparkman & Stephens, New York, auf der Werft Abeking & Rasmussen in Lemwerder bei Bremen gebaut
  • Auftraggeber war Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, Inhaber der Firma Fried. Krupp in Essen
  • ab 1966 Teilnahme an verschiedenen Bermuda- und Atlantikrennen
  • 1972 Abstecher nach Hiddensee, als erste Yacht der Bundesrepublik die die Gewässer des damaligen Ostblocks befahren durfte
  • 1974 Besuch in Leningrad
  • Teilnahme bei Olympischen Segelwettbewerben: Kiel (1972), USA (1976), Tallinn/Reval (1980), Barcelona (1992)
  • 1985 neues Rigg
  • 1989 schwere Beschädigungen bei Sturm- und Flutkatastrophe in der Ostsee
  • Segelleistung bis zu 15.000 sm/Jahr auf Segelrevier überwiegend Ost- und Nordsee
 
gesichtet auf der Kieler Woche 2011

  • V.O.60 Glashäger und Bermudayawl Germania VI
  • Bermudayawl Germania VI
  • Bermudayawl Germania VI
  • Bermudayawl Germania VI
 
Infos