Logo
Logo

Unterwasserstation BAH I 

technische Daten

Länge: 6,00 m
Durchmesser: 2,00 m
Gesamthöhe: 2,80 m
Gewicht: ca. 20 t
Besatzung: 2 Personen
Liegeplatz: Nautineum Dänholm

Die BAH I war die erste deutsche Unterwasserstation.

1968 von der Firma Babcock in Oberhausen als erste ihrer Art in Deutschland als Experiment gebaut. Im Zeitraum 1968/69 dient sie Wissenschaftlern der Biologischen Anstalt Helgoland (BAH) für Forschungsarbeiten am Meeresboden.

In der BAH I konnten zwei Taucher über mehrere Tage arbeiten und wohnen. Der erste Einsatz erfolgte im Sommer 1968 in der Ostsee (Flensburger Förde). Bei weiteren Einsätzen war die Station bis zu einer Tiefe von 47 Metern im Einsatz. Dabei konnten wertvollen Erfahrungen für den Bau des Unterwasserlabor Helgoland gewonnen werden.

Nach ihrem Einsatz 1968/69 stand die Station viele Jahre lang auf dem Gelände des Geologischen Instituts der Technische Universität Clausthal und wurde dort von der Tauchergruppe gepflegt.

2003 übergab man die BAH I als Dauerleihgabe an das Deutsche Meeresmuseum. Im Jahre 2006 wurde die Station von ABM-Kräften restauriert.

Quelle: Nautineum Dänholm

Infos