Logo
Logo

Ketsch Maybe 
Name: Maybe
Rigg: Stagsegelketsch
Werft: Amsterdamse Scheepswerf G. de Vries Lentsch, Amsterdam, NL
Baujahr: 1929
Flagge: GB
Heimathafen: Hull
Homepage: www.maybe-sailing.com

technische Daten

Lüa: 28,35 m
Rumpflänge: 21,95 m
Breite: 6,10 m
Tiefgang: 3,20 m
Segelfläche: 230 m²
Maschine: Volvo Penta, 265 PS
Schiffsrumpf: Teak auf Stahl

Schiffshistorie

  • Bau 1929 auf der Amsterdamse Scheepswerf G. de Vries Lentsch Jr. in Amsterdam, Niederlande; Konstruktion Teak auf Stahl
  • ursprünglich von einem vermögenden Amerikaner bestellt, nach Stapellauf durch Ruan Rietschoten erworben, Nutzung durch ihn und seinen Sohn Cornelius Rietschoten, der durch seine Siege beim Whitbread Round the World Boat Race 1977-78 und 1981-82 bekannt wurde
  • während des 2. WK wahrscheinlich durch deutschen Offizier Rommel als Unterhaltungsyacht genutzt
  • in den 1950er Jahren Änderung des Gaffelriggs in ein Bermudarigg
  • Teilnahme am 1. Tallship Race zwischen Torbay, Großbritannien und Lissabon, Portugal im Juli 1956
  • segelte vorwiegend im Mittelmeer und überquerte in den 1970er Jahren regelmäßig den Atlantik zu den British West Indies ( Karibik), in den 1980er Jahren segelte sie auch durch den Panamakanal und entlang der Ostküste der USA nach Kanada
  • mehrere Eignerwechsel, bis ein Engländer das Schiff 1989 erwarb, aufwendige Überholung und Restauration durch die Eignerfamilie innerhalb mehrerer Jahre
  • nach ersten erneuten Segelversuchen 2007 folgte Segelreise zur Ostküste Großbritaniens, durch Kaledonischen Kanal an die Westküste Schottlands, 2008 nach Spanien
  • Teilnahme am Tall Ships Race 2009 in der Ostsee
  • über die Herkunft des Namens "Maybe", übersetzt "kann sein", lässt ich nur spekulieren. Es gab erhebliche Verzögerungen während des Baus bis zur Fertigstellung.

Daten und Historie mit freundlicher Genehmigung von www.tallship-fan.de

Infos