Logo
Logo

Eisenbahnfähre Stralsund (Foto: Dirk Schütz)

Foto: Dirk Schütz

Name: Stralsund
Schiffstyp: Einendfähre
Werft: Ferdinand Schichau-Werft, Elbing, Bau-Nr. 440
Baujahr: 1890
Heimathafen: Wolgast

technische Daten

Lüa: 37,46 m
Büa: 9,80 m
Seitenhöhe: 2,50 m
Tiefgang: 1,23 m unbeladen, 1,88 m beladen
Verdrängung: 192,5 t unbeladen, 337,4 t beladen
Maschine: 2 x zweistufige Expansionskolbendampfmaschinen, je 112,5 PS bei 140 U/min
Antrieb: 2 4-Flügel-Propeller
Geschwindigkeit: 8 kn
Kapazität: 3 PKW oder 3-4 Güterwagen auf einem Gleis von 32 m Länge
Passagiere: 300

Schiffshistorie

  • das älteste erhaltene Eisenbahndampffährschiff der Welt
  • mit der Bau-Nr. 440 auf der Ferdinand-Schichau-Werft in Elbing auf Kiel gelegt
  • am 20. Dezember 1890 für das Königlich-Preußische Eisenbahnmaschinenamt in Dienst gestellt
  • 1890 bis 1901 Heimathafen Stalsund
  • 1901-1945 Heimathafen Swinemünde
  • 20. Februar 1915 Rettung der Fahrgäste des auf Gund gelaufenene schwedischen Fährschiffs Drotting Victoria vor Stubbenkammer
  • 1. Oktober 1924 verkauft an die Deutsche Reichsbahngesellschaft
  • 1926 größere Reparatur auf der Stettiner Vulcan-Werft, Rumpfverlängerung
  • im Herbst 1936 Transporte von Baumaterialien zur Heeresversuchsanstalt Peenemünde
  • 28. April 1945 vor der Sprengung gerettet
  • 1945-1949 Heimathafen Peenemünde, Transportfahrten von Teilen der Heeresversuchsanstalt von Peenemünde nach Stettin und Swinemünde
  • ab Sommer 1946 wieder Personenbeförderung von Wolgast nach Usedom
  • im September 1949 letzten Fahrten der Fähre nach Stettin und Swinemünde, Übergabe an die Deutsche Reichsbahn, seit dem ist Wolgast Heimathafen
  • 1986 zur Reparatur der Dampfmaschinenanlage nach Dresden Laubegast gebracht, wird zum technischen Denkmal erklärt, das Schiff kehrt nach Wolgast zurück, die Maschinenanlage verbleibt allerdings in Laubegast
  • bis 1990 als Fährschiff zwischen Wolgast Hafen und Wolgaster Fähre eingesetzt, mit Schlepperunterstützung ohne Maschine
  • 26. Oktober 1990 100-jähriges Dienstjubiläum
  • 13. Dezember 1990 letzte Dienstfahrt
  • 31. Dezember 1991 außer Dienst gestellt, die noch nicht reparierte Maschinenanlage wird aus Laubegast zurückgeholt
  • 1992 wurde die Stadt Wolgast Eigentümer des Fährschiffes
  • 1993 bis 1995 nochmalige zeitweise Reaktivierung
  • seit Juni 1997 Liegeplatz im Wolgaster Museumshafen
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz

  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz
  • Foto: Dirk Schütz

Fotos Dirk Schütz

Infos