Logo
Logo

BB17 
Schiffstyp: BB 17
Klasse: Einheitsklasse
Rigg: Slup
Segelnummer: Deutschland 97
Werft: Borge Bringsvaerd Werft, Drobak, Norwegen
Konstrukteur: Borge Bringsvaerd
Homepage: www.eselhof.de

technische Daten

Lüa: 7,30 m
KWL: 4,90 m
Breite: 2,05 m
Tiefgang: 1,05 m
Freibord: 0,58 m
Verdrängung: 950 kg
Ballast: 550 kg
Segelfläche: 17 m² am Wind ( Großsegel 11,7 m², Foch 5,4 m², Genua 12 m²)
  • BB17 
  • BB17 
  • BB17 
  • BB17 

Anmerkungen

Im Jahre 1956 wurde erstmalig der Bootstyp BB11 auf der Borge Bringsvaerd Werft in Drobak Norwegen zu Wasser gelassen. Der Bootstyp war sehr erfolgreich und wurde bis 1963 800 mal in viele Länder ausgeliefert.

Die BB11, ein offenes Kielboot, war damals der ideale Bootstyp für Segler, die von der Jolle kamen und ihre Regattasegelei mit einem komfortablen Kielboot fortsetzen wollten. Viele dieser Regattasegler wünschten sich jedoch ein Boot mit den selben Segeleigenschaften wie die der BB11, jedoch mit Kajüte. Da die BB11, mit ihren 6,18 m Länge, nach Meinung von Borge Bringsvaerd für diesen Zweck zu klein war, entschloss sich dieser, eine neue Bootsklasse zu zeichnen. Die BB17 war geboren.

Die BB17 verkörpert ein Regattaboot für den begeisterten Rennsegler und zugleich ein Tourenschiff für die ganze Familie. Die BB17 ist ein sicheres Kielboot. Sie ist schnell, segelt trocken und hat eine spezielle, seetüchtige Rumpfform. Durch das hohe Kielgewicht von 550 kg bei einem Gesamtgewicht von 950 kg ist das Schiff sehr steif und kann bei jedem Wetter mit der Normalbesegelung, d. h. kleine Fock und Großsegel gesegelt werden.

Wie bereits erwähnt, wurde die BB17 von Borge Bringsvaerd konstruiert.

Bringsvaerd war der bekannteste norwegische Einheitsklassen – Konstrukteur. Die BB17 wurde ausschließlich von dieser Werft gebaut. Diese Bootswerft hatte es verstanden, den damals besten traditionellen Bootsbau in Norwegen mit der modernen Serienproduktion zu vereinen und lieferte somit ein Qualitätsprodukt von überdurchschnittlichem Wert zu einem sehr günstigen Preis. (Eine BB17 kostete im Jahre 1964 9.950 DM)

Heute wird die Werft von Borge Bringsvaerd Junior geführt, welcher mit einer neuen Konstruktion, der BB15, versucht an den Erfolgen seines Vaters anzuknüpfen. Die Klasse wurde nach dem nationalen Status des Königlichen Norwegischen Yachtclubs gegründet.

Die Internationale BB17 Organisation kontrollierte sehr streng die Vermessungen ihrer Einheitsklasse. Die Tatsache, dass sämtliche Boote von ein und der selben Werft gebaut wurden versicherte genauste Gleichwertigkeit der Boote.

Infos