Logo
Logo

Minenjagdboot Homburg (M 1069) 
Name: Grömitz
taktische Nummer: M 1069
Schiffstyp: Minenjagdboot Frankenthal-Klasse (Typ MJ 332)
Rufzeichen: DRFB
Werft: Kröger-Werft, Rendsburg, Deutschland
Stapellauf: 21. April 1993
Indienststellung: 26. September 1994
stationiert: 3. Minensuchgeschwader Kiel

technische Daten

Länge: 54,40 m
Breite: 9,20 m
Seitenhöhe: 4,85 m ( Hauptdeck) 6,44 m (B-Deck)
Tiefgang: 2,60 m
Verdrängung: 644 t
Maschine: 2 x MTU-DM, Modell 16V 396 TB84, 4.480 KW (6.092 PS)
Propeller: zwei fünfflügelige Verstellpropeller, 1,90 m Ø
Geschwindigkeit: ca. 18 kn
Besatzung: 42

Bewaffnung

  • 1x 40 mm Bofors Flak
  • 2x Fliegerfaust 2 (Stinger)
  • Minenlegeausstattung
  • nach Umbau 27 mm Geschütz

Ausrüstung

  • Navigationsradar
  • 2x Unterwasser Minenjagddrohnen 'Pinguin B3'
  • Teleskop-Bordkran
  • Taucherdruckkammer
  • Minentaucherausrüstung

Einheiten 3. Minensuchgeschwader, Kiel

  • Minenjagdboot Fulda (M 1058)
  • Minenjagdboot Weilheim (M 1059)
  • Minenjagdboot Sulzbach-Rosenberg (M 1062)
  • Minenjagdboot Dillingen (M 1065)
  • Minenjagdboot Homburg (M 1069)

Einheiten 5. Minensuchgeschwader, Kiel
Ende 2008 umgebaut, für die Marineschutzkräfte (MSK) vorgesehen

Spezialisierte Einsatzkräfte Marine (SEK M), Eckernförde

  • Minenjagdboot Rottweil (M 1061)

Quelle: www.marine.de

  • Windjammerparade der Kieler Woche am 25. Juni 2011 
  • Windjammerparade der Kieler Woche am 25. Juni 2011 
  • Windjammerparade der Kieler Woche am 25. Juni 2011 
Infos