Logo
Logo

Gaffelschoner Undine 
Name: Undine (seit 1989)
ex:
  • Franziska (1931-52)
  • Palmyra (1952-1958)
  • Annelies (1958-1961)
  • Gerd-Ute (1961-1966)
  • Nordstrand (1966-1989)
Rigg: Gaffelschoner
Rufzeichen: DGKG
IMO-Kennung: 5129629
Werft: Gebr. Niestern & Co., Delfzijl, Niederlande
Baujahr: 1931
Flagge: Deutschland
Heimathafen: Flensburg
Klassifikation: SBG / Germanischer Lloyd+100 A5 Kleine Fahrt

technische Daten

Schiffsrumpf: Stahl
Lüa: 37,70 m
Rumpflänge: 28,80 m
Breite: 5,80 m
Tiefgang: 2,40 m
Vermessung: 96 BRZ
Verdrängung: ca. 115 t (leer)
Tragfähigkeit: 210 tdw
Ladevermögen: 70 t
Segelfläche: 420 m²
Segel: 9 ( Jager, Außen- und Innenklüver, Fock, Schoner-, Schonertopp-, Stengestag-, Großtopp- und Großsegel)
Maschine: 4-Zylinder-Viertakt-Diesel, DW 4 M 36, 120 PS, 375 U/min, Baujahr 1937
Getriebe: Reintjes F.Ö. 1:1
Besatzung: 4
Fahrgäste: 8
Schiffshistorie
  • 1931 in Delfzijl, Niederlande als Frachter für die Küstenschiffahrt gebaut, erster Name war "Franziska", Takelung als Gaffelketsch
  • Eigner Capt. F. Werner aus Tornesh nahe Uetersen, Deutschland nutzte das Schiff für Frachtfahrten auf der Ostsee und Nordsee
  • 1937 Ausrüstung mit einem stärkeren Motor
  • im 2. Weltkrieg Einsätze für die deutsche Kriegsmarine als Frachter zur Versorgung deutscher Truppen zwischen Deutschland und Norwegen, 1945 Transport von Kriegsflüchtlingen über die Ostsee, nach dem Krieg zweijährige Stillegung und anschließend einige Zeit in der innerdeutschen Frachtfahrt beschäftigt
  • 1948 Verlängerung des Rumpfes um 5,75 Meter, nach Entfernung der Takelage als reines Motorfrachtschiff im Einsatz, auch später folgten noch einige Umbauten
  • 1952-58 in Besitz von Capt. R. Fischer aus Uetersen, Deutschland und Umbenennung in "Palmyra", Registrierung in Hamburg
  • 1958-61 neuer Eigner Capt. H. Knudsen und Heimathafen Glückstadt, Deutschland, Umbenennung in "Annelies"
  • 1961-66 in Besitz von Capt. H. v. Borstel aus Gauensiek, Heimathafen Hamburg, Verwendung unter dem Namen "Gerd-Ute"
  • 1966-77 in Besitz von Capt. R. Rottpeter aus Husum, Umbenennung in "Nordstrand 1"
  • 1977-80 Verwendung durch Eigner H. Bartels aus Wedel
  • bis 1980 als Motorfrachtschiff in der Küstenfahrt im Einsatz
  • 1980 Verkauf an Capt. Joachim Kaiser, Glückstadt, Beginn einer 4-jährigen Restauration und annähernde Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands, Umbenennung in "Undine"
  • 1980-1984 umfangreich restauriert, der Rumpf wurde wieder auf das Originalmaß gekürzt und aufgeriggt
  • Verwendung in der Jugendsozialarbeit, Frachtfahrten auf der Nordsee und Ostsee, wobei die biszu 8 jugendlichen Mitsegler durch Mitabeit beim Schiffsbetrieb an gesellschaftliche Normen gewöhnt werden
  • seit 1999 in Besitz des Vereins "Gangway" e.V. und weitere Verwendung durch sozial benachteiligte Jugendlichen, finanziert durch das Hamburger Amt für Jugend
  • vom Germanischen Lloyd als einziges aktives Segel-Frachtschiff klassifiziert, steht aber seit 2006 auch für private und geschäftliche Tagestörns und Wochenendfahrten zur Verfügung
  • ab Herbst 2009 bis 2012 in Hamburg aufgelegt
  • ab November 2012 im Fracht-Einsatz für Kapitän Torben Hass
  • seit Februar 2013 in Besitz der Segelreederei Kapitän Hass e.K.
  • Mai bis Oktober 2013 Frachtfahren im Liniendienst zwischen Hamburg und der Insel Sylt, im Winter-Halbjahr Fracht-und Charterfahrten weltweit; Pilotprojekt sowie Werbe- und Versuchsträger für den nachhaltigen kommerziellen Seetransport unter Segeln (Windjammer-Shipping Projekt)

Daten und Historie mit freundlicher Genehmigung von www.tallship-fan.de

Infos