Logo
Logo

Friesischer Maatkast Fortuna 
Name: Fortuna
Schiffstyp: Friesischer Maatkast (Frachtsegler)
Rigg: Gaffelketsch
Werft: C. van Dongen, Zaandam, Niederlande
Baujahr: 1909
Flagge: Deutschland
Heimathafen: Hamburg
Liegehafen: Kappeln
Homepage: www.mignon-segelschiffahrt.de

technische Daten

Lüa: 39,10 m
Rumpflänge: 30,50 m
LWL: 29,33 m
Büa: 6,20 m
Breite auf Spanten: 5,60 m
Seitenhöhe: 1,85 n
Tiefgang: 1,70 m
Vermessung: 120 BRT, 96 BRZ, 29 NRZ
Verdrängung: 166,9 t
Ballast: 50 t
Masthöhe: über Wasserlinie - Großmast 24,90 m, Besanmast 21,95
Segelfläche: Standard

  • Großsegel 98,0 m²
  • Besansegel 80,0 m²
  • Fock 50,0 m²
  • Binnenklüver 39,0 m²
  • Außenklüver 32,5 m²

Gesamt

  • Standardbesegelung 299,5 m²
  • Jager 31,5 m²
  • Großtopsegel 16,8 m²
  • Besanstengestagsegel 48,0 m²
  • Besanstagsegel 29,4 m²

Gesamtsegelfläche: 425,2 m²

Maschine:
  • Wassergekühlter 6-Zylinder-Viertakt-Turbo-Diesel-Reihenmotor mit Direkteinspritzung von Henschel
  • 170 PS (125 KW)
  • Hubraum 11 l
  • selbstschmierend
  • Baujahr 1964
  • Drehzahlbereich 600-1500 U/min
  • einstufiges Schiffswendegetriebe von Renk
  • druckölgesteuerte Lamellenkupplung
  • integriertes Kegelrollendrucklager
  • Untersetzung 3 zu 1
Schiffsrumpf: genieteter Stahl, bei späteren Umbauten wurde geschweißt
Kojen: 12 Salonkojen, 6 Hängematten, 1 Zweierkammer, 3 Einzelkammern, 2 Notkojen
Tagesgäste: 25

Schiffshistorie

  • 1909 auf der Werft C. van Dongen in Zaandam, Niederlande erbaut und zunächst als Frachtsegler mit einem Mast getakelt
  • 1938 nach Warsingfehn in Deutschland verkauft und Ausrüstung mit einem Schiffsmotor, Anfang der 1960er unter Aufsicht des Germanischen Lloyd und der See-Berufsgenossenschaft zum Küstenmotorschiff mit moderner Antriebsmaschine umgebaut, Verwendung als Frachtsegler bis in die 1970er Jahre, Versorgungsschiff für friesische Inseln
  • 1980 Eignerwechsel und Rettung vor der Abwrackung durch B. Bunk aus Juist
  • 1981 bis 1985 Umbau zu einem Reisesegler und Takelung als Ketsch
  • seit 1985 als Gruppen- und Seminarschiff im Einsatz, 1985-86 Fahrtgebiet deutsche und niederländische Nordseeküste mit Ijsselmeer, ab 1987 in der westlichen und südlichen Ostsee und der süddänischen Inselwelt bis Südschweden und Polen
  • seit 1992 durch Verein "MIGNON Segelschiffahrt e. V." aus Hamburg getragen, Verein fördert integrative und therapeutische Behandlung und Ausbildung vornehmlich behinderter Jugendlicher
  • segelt von Mai bis September im Gebiet der Ostsee, dänische Inseln, Südschweden bis Polen
  • häufige Teilnahme an Seglerveranstaltungen, wie der Hanse Sail Rostock

Daten und Historie mit freundlicher Genehmigung von www.tallship-fan.de

  • 20. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2010 
  • 20. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2010 
  • 17. Hanse Sail Rostock vom 9.-12. August 2007 
  • 18. Hanse Sail Rostock vom 7.-10. August 2008 
  • 17. Hanse Sail Rostock vom 9.-12. August 2007 
  • 19. Hanse Sail Rostock vom 6.-9. August 2009 
  • 20. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2010 
  • 20. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2010 
  • 20. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2010 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 20. Hanse Sail Rostock vom 5.-8. August 2010 
  • 16. Hanse Sail Rostock vom 10.-13. August 2006 
  • 18. Hanse Sail Rostock vom 7.-10. August 2008 
  •  
  • 21. Hanse Sail Rostock vom 11.-14. August 2011 
  • 21. Hanse Sail Rostock vom 11.-14. August 2011 
  • 21. Hanse Sail Rostock vom 11.-14. August 2011 
  • 21. Hanse Sail Rostock vom 11.-14. August 2011 
  • 21. Hanse Sail Rostock vom 11.-14. August 2011 
  • 21. Hanse Sail Rostock vom 11.-14. August 2011 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Infos