Logo
Logo

Forschungsschiff Maria S. Merian 
Name: Maria Sibylla Merian
Schiffstyp: Eisrandforschungsschiff
Rufzeichen: DBBT
IMO-Kennung: 9274197
MMSI-Nummer: 211753000
Werft: Kröger-Werft Maritim Ltd., Gdansk, Polen
Kiellegung: 11.07.2003
Taufe: 26.07.2005
Indienststellung: Januar 2005
Eigner: Land Mecklenburg-Vorpommern
Reederei: Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG
Betreiber: Ostseeforschungsinstitut Warnemünde
Flagge: Deutschland
Einsatzgebiet: Ostsee, Nordsee und Nordatlantik bis hin zum Eisrand

technische Daten

Lüa: 94,80 m
LL: 88,20 m
Breite: 19,20 m
Tiefgang: max. 6,50 m
Tragfähigkeit: ca. 1.345 t
Hauptmaschine: diesel-elektrisch, 2 x 1900 KW POD, 1 x 1600 KW Pumpjet
Geschwindigkeit: max. 15 kn
Reichweite: 7.500 nm
Standzeit in See: 35 Tage
Navigation:
  • Faseroptischer Kreisel (2x)
  • Integrierte Navigation (2x Radar, ECDIS, Bahnführung, Peiler, DGPS, Dopplerlog, EM-Log)
Funk:
  • Regionen A1, A2, A3 und A4
  • Inmarsat Std. B (High Speed Daten)
  • Intercom
  • Funkpeiler mit integriertem Scanner
  • Argos Peilgerät
  • Telefon
  • Wechselprech Schiff- u. Wiss.
  • Rundspruch
  • TV- Überwachung
Besatzung: max. 20

Arbeitsausrüstung

Hauptkräne: 3 Stck. à 50 kN
Hilfskräne: 2 Stck. 15 kN
Schiebebalken: 70 kN und 200 kN
A-Rahmen: Heck 200 kN
Arbeitswinde: 50 kN; 11 mm Draht; 6000 m
Einleiterwinden: 2 x 30 kN; 11 mm Kabel; 6000 m
Festmacher: 2 Mooring
Friktionswinden: 2 x 150 kN
Serienwinde: 20 kN; 6 mm Draht; 3000 m
Speicherwinden: 2 x 18 mm Kabel, bzw. Glasfaserhybrid; 7000m

Lotanlagen, Meß- und Datenerfassung und -verteilung

  • Vertikallot
  • Fächerlot ( Tiefsee, Flachwasser)
  • Sub- Bottom- Profiler
  • ADCP
  • Pinger
  • Lot-Auswerteanlage
  • Video-Überwachung (Decksbereich, Winden, etc.)
  • Datenerfassung- und -verteilungsanlage
  • Meteorologische Anlage

Labore und wissenschaftliche Räume

  • Deckslabor
  • Hangar
  • Trockenlabor
  • Chemielabor
  • Lottechn. Zentrale
  • Rechnerraum/Datenzentrale
  • Salinometerraum
  • Gravimeterraum
  • Pulserstation
  • Kühllabor
wissenschaftliches Personal: max. 20
wissenschaftliche Zuladung: 150 t

Mannschafts- und andere Einrichtungen

  • 2 Speiseräume
  • Konferenzraum
  • Büros
  • Fitness (Sauna)

Bemerkungen

Ersetzt das 2004 außer Dienste gestellte Forschungsschiff A. v. Humboldt

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Infos