Logo
Logo

Bark Gorch Fock (1958) 
Name: Gorch Fock
Schiffstyp: Bark
Rufzeichen: DRAX
MMSI-Nummer: 211210280
Werft: Blohm & Voss, Hamburg, Deutschland
Baujahr: 1958
Flagge: Deutschland
Heimathafen: Kiel

technische Daten

Lüa: 89,32 m
Rumpflänge: 81,25 m
Breite: 12,00 m
Tiefgang: 5,25 m
Segelfläche: 2.037 m²
Maschine: Deutz MWM Diesel, 1.660 PS
Schiffsrumpf: Stahl

Schwesterschiffe

Die "Gorch Fock" war das fünfte Schiff einer Serie von fünf Typschiffen:

  • Bark Gorch Fock (1933)
  • Bark Albert Leo Schlageter (1937)
    heute mit dem Namen "Sagres" unter portugiesischer Flagge
  • Bark Mircea (1938)
    fährt unter rumänischer Flagge
  • Bark Horst Wessel (1936)
    fährt unter dem Namen "Eagle" unter USA-Flagge
  • Bark Gorch Fock (1958)
    Segelschulschiff der Deutschen Marine

Schiffshistorie

  • 1958 als Segelschulschiff auf der Blohm & Voss Werft in Hamburg gebaut,  Stapellauf am 23. August und Indienststellung am 17. Dezember 1958
  • benannt nach dem See-Schriftsteller Johann Kinau, der 'Gorch Fock' als Pseudonym verwendete
  • nach Untergang der Viermast-Bark 'Pamir' 1957 wurden bei 'Gorch Fock' erhöhte Sicherheitsstandards angewendet, wie wasserdichte Schotten und Aufbauten, selbstaufrichtende Statik bis 90 Grad
  • die Galionsfigur - der Albatros - bestand aus Holz, er riss nach wenigen Jahren ab, die Ersatzfigur war ebenfalls aus Holz
  • 1. April 1959 - tödlicher Unfall eines Oberleutnant zur See
  • 3. August 1959 - erste Auslandsreise, danach gewöhnlich 2-3 Fahrten pro Jahr in der Nordsee und Atlantik, im Winter oft in Kiel aufgelegt
  • 9. Mai 1963 - auf der zwölften Ausbildungsreise stürzte im Hafen von Puerto de la Luz, Las Palmas, Gran Canaria, ein Obergefreiter aus dem Großmast
  • 1964 - zu Gast bei der Weltaustellung in New York
  • 1969 - die Galionsfigur wurde aus Gewichtsgründen ausgetauscht, die neue Figur was aus leichtem Polyester
  • 1974 - besuchte im Rahmen der Großseglerregatta Kopenhagen–Gdingen als erstes Schiff der Bundesmarine einen polnischen Hafen
  • August 1976 - wurde bei der Großseglerregatta aus Anlass der 200-Jahr-Feier der USA zum Sieger erklärt, da sie in Führung lag, als die Regatta wegen Flaute abgebrochen wurde
  • 1977 - besuchte den jugoslawischen Hafen Split
  • 1985 - halbjährige Werftliegezeit in Kiel, Grundüberholung, verschiedene Umbauten
  • 1987/88 - die 80.-83. Ausbildungsreise führte mit 336 Tagen einmal um die Welt, Teilnahme an der 200-Jahr-Feier Australiens in Sydney
  • 1991 - Werftliegezeit, verschiedene Umbauten
  • 1996/97 - unternahm mit 343 Tagen seine bisher längste Ausbildungsfahrt, besuchte 18 Häfen in 16 Ländern am Mittelmeer, die Reise führte weiter durch den Suez Kanal, Rotes Meer, Südchinesisches Meer, Mauritius, Kapstadt, Brasilien, Westindische Inseln und Azoren
  • 17. September 1998 - ein Offiziersanwärter verunglückte auf See nordwestlich von Skagen durch einen Sturz von der Groß-Obermars an Backbordseite aus zwölf Metern Höhe tödlich
  • 1998 - nach 40 Dienstjahren wurden 11.000 Offz.- u. Uffz.-Anwärter ausgebildet, von über 580.000 sm hat die Bark gut 370.000 sm unter Vollzeug zurückgelegt; besuchte bis dahin mehr als 300 Häfen in über 40 Ländern auf 5 Kontinenten
  • regelmäßige Teilnahme an Großseglerregatten, wobei sie oft gewann oder vordere Plätze belegte, nahm an bisher allen Transatlantik-Regatten 1964, 1976, 1980, 1992 und 2000 teil, Flaggschiff der Sail Bremerhaven 2000
  • 2000/2001 neunmonatige Werftüberholung, neue Inneneinrichtung unter Berücksichtigung, dass von nun an auch Frauen als Offiziersanwärter an Bord ausgebildet werden, neue Ruderanlage, Bugstrahlruder, verbesserter Brandschutz, Abwasseraufbereitungsanlage sowie ein Austausch der gesamten Bordelektrik
  • die Galionsfigur zerbrach, als sie auf der Werft während der Wartungsarbeiten abgebaut werden musste
  • Ausbildungsfahrten wurden mit der gecharterten, norwegischen Statsraad Lehmkuhl absolviert
  • 2002 - 129. Ausbildungsreise mit 120 Kadetten der Bundesmarine und Royal Navy nach Norwegen, Island, zu den Faröer Inseln und nach Schottland; die 130. Reise nach Portugal, Spanien und die Nordküste Afrikas
  • Mai 2002 - ein 19-jähriger Soldat starb auf See südöstlich von Island nach einem Sturz vom Großmast
  • 11. Dezember 2002 - die 4. Galionsfigur ging im Ärmelkanal in schwerer See verloren, der fünfte Albatros wurde aus Eschenholz gefertigt
  • 5. Dezember 2003 - etwa 100 Seemeilen westlich der französischen Küste ging die Galionsfigur in einem Sturm verloren, der sechste Albatros besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff
  • 4. September 2008 - in der Nacht ging eine 18-jährige Offizieranwärterin auf See nahe der Insel Norderney über Bord und ertrank
  • 2010 - Werftliegezeit mit Generalüberholung
  • 7. November 2010 - während der 156./157. Auslandsausbildungsreise starb eine 25-jährige Offizieranwärterin nach einem Sturz aus der Takelage, der Ausbildungsbetrieb wurde bis auf weiteres unterbrochen
  • 2012 - Reparaturen für ca. zehn Millionen Euro
  • Januar 2013 - die Kadettenausbildung wurde wieder aufgenommen
  • Dezember 2015 - Werftliegezeit in Elsfleth (Niedersachsen) - auf Grund von Rostschäden müssten die kompletten Masten ausgetauscht werden, die für November 2016 geplante Reise nach Kolumbien, Mexiko sowie ein im März 2017 geplanter Besuch in den USA wurde abgesagt
  • Januar 2016 - für die Instandsetzungarbeiten wurden 10 Millionen Euro veranschlagt, jedoch wurde weitere Schäden gefunden, woraufhin im Oktober 2016 ein Baustopp verhängt wurde
  • Januar 2017 entschied Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Instandsetzungsarbeiten, deren Kosten nun auf 75 Millionen Euro veranschlagt wurden, fortzuführen
  • März 2018 - nach Angaben der Werft könnten die Kosten auf 135 Millionen Euro steigen und die Überholung bis Mitte 2019 dauern
  • Dezember 2018 - die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt wegen des Korruptionsverdachts gegen die Vorstandsmitglieder der Elsflether Werft, die Instandsetzungsarbeiten wurden die Arbeiten vom Verteidigungsministerium ausgesetzt
  • 2017 und 2018 wurde von der deutschen Marine die annähernd baugleiche rumänische Bark Mircea für Ausbildungsfahrten gechartert
  • 20. Februar 2019 - die Elsflether Werft AG hat Insolvenzantrag gestellt
  • der Verbleib des Schiffes ist unklar

Daten und Historie mit freundlicher Genehmigung von www.tallship-fan.de

  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 

gesichtet auf der Hanse Sail 2009
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 

gesichtet auf der Hanse Sail 2008
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) (Foto: Dr. Walter Haunschild) 
  • Bark Gorch Fock (1958) (Foto: Dr. Walter Haunschild) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 

gesichtet auf der Hanse Sail 2007
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 

  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
  • Bark Gorch Fock (1958) 
Infos